Das Ende rätselhafter Abstürze?

Funkendes Wrack

Dubai, An­fang Au­gust. Als sich die Boe­ing 777 der Flug­li­nie Emi­ra­tes der Lan­de­bahn nä­hert, deu­tet für die Pas­sa­gie­re nichts auf den be­vor­ste­hen­den Crash hin. Im nächs­ten Au­gen­blick kracht die Ma­schi­ne auf den Asphalt und schleu­dert um­her. Ein Trieb­werk reißt ab, der Rumpf fängt Feu­er.



In­ner­halb we­ni­ger Mi­nu­ten ret­ten sich alle 300 Men­schen an Bord über die Not­rut­schen. Ei­ni­ge zü­cken ihr Han­dy, um das Dra­ma zu fil­men. Die meis­ten aber ren­nen um ihr Le­ben. Und noch wäh­rend sie ren­nen, macht das lich­ter­loh bren­nen­de Wrack et­was Au­ßer­ge­wöhn­li­ches.

Per Mo­bil­funk nimmt es Kon­takt auf mit den Com­pu­tern von Emi­ra­tes. Au­to­ma­tisch funkt das Wrack jene Da­ten, die auch auf den bei­den Flug­schrei­bern ge­spei­chert wer­den. Die­se Ge­rä­te, Black­bo­xes ge­nannt, zeich­nen alle Ge­räu­sche aus dem Cock­pit und Hun­der­te Mess­wer­te wie Ge­schwin­dig­keit oder Sin­kra­te auf. Schon neun Mi­nu­ten nach der Bruch­lan­dung ver­fügt die Air­line da­mit über alle In­for­ma­tio­nen, die zur Klä­rung der Crash-Ur­sa­che un­er­läss­lich sind – Welt­re­kord.

Ge­nau so soll­te jede Flug­un­fall­un­ter­su­chung be­gin­nen; schließ­lich ist dies das 21. Jahr­hun­dert, und di­gi­ta­le Da­ten­strö­me sind all­ge­gen­wär­tig. Doch in die­sem Be­reich gibt sich die viel­fach so mo­der­ne Ver­kehrs­flie­ge­rei no­to­risch alt­ba­cken: Stürzt ein Flug­zeug ab, müs­sen Such­mann­schaf­ten aus­rü­cken, um die Flug­schrei­ber phy­sisch zu ber­gen – wie vor 50 Jah­ren.

Spek­ta­ku­lä­re Un­glü­cke der ver­gan­ge­nen Jah­re zei­gen, wie un­zeit­ge­mäß eine sol­che Vor­ge­hens­wei­se ist:

‣ Im Jahr 2009 ver­schwand ein Air­bus A330 der Air Fran­ce mit 228 Men­schen an Bord im At­lan­tik. Die Su­che nach den Da­ten­schrei­bern in 4000 Me­ter Tie­fe dau­er­te zwei Jah­re.

‣ Die Black­bo­xes des Rät­sel­flugs MH 370 sind wahr­schein­lich für im­mer ver­lo­ren. Die Boe­ing 777 von Ma­lay­sia Air­lines liegt seit dem 8. März 2014 ir­gend­wo auf dem Grund des In­di­schen Oze­ans. Noch im­mer sind Such­schif­fe un­ter­wegs, doch in Kür­ze wird die Su­che ab­ge­bro­chen. Was den 239 In­sas­sen ge­nau ge­sche­hen ist, wer­den ihre An­ge­hö­ri­gen wohl nie er­fah­ren.

‣ Am 19. Mai stürz­te ein Air­bus A320 der Flug­li­nie Egyp­ta­ir vor Alex­an­dria ins Meer, 66 Men­schen star­ben. Ob die Ma­schi­ne Op­fer ei­nes Ter­ror­ak­tes oder ei­nes tech­ni­schen De­fekts wur­de, steht bis heu­te nicht fest. Vier Wo­chen dau­er­te die Su­che nach den Flug­schrei­bern, bei­de wa­ren stark be­schä­digt.

Air­bus ar­bei­tet in­zwi­schen dar­an, neue Black­bo­xes we­nigs­tens so zu kon­stru­ie­ren, dass künf­tig auf Tauch­ro­bo­ter ver­zich­tet wer­den kann. Im Fal­le ei­nes Crashs sol­len die Flug­schrei­ber aus dem Flug­zeug her­aus­ge­schos­sen wer­den und mit­samt ei­nes Si­gnal­sen­ders auf dem Was­ser trei­ben. Ähn­li­che Sys­te­me sind in vie­len Mi­li­tär­ma­schi­nen seit Jahr­zehn­ten Stan­dard.

Ehr­gei­zi­ger ist ein Pro­dukt der ka­na­di­schen Fir­ma Flyht Ae­ro­s­pace So­lu­ti­ons. Für rund 100 000 Dol­lar ver­baut sie ein Käst­chen in Ver­kehrs­ma­schi­nen, das per­ma­nent eine Fül­le von Flug­da­ten über­wacht. Im Nor­mal­fall sen­det es die­se alle 10 bis 15 Mi­nu­ten über das Netz­werk der Iri­di­um­sa­tel­li­ten an die Zen­tra­le der Flug­ge­sell­schaft, die da­mit zum Bei­spiel früh­zei­tig er­ken­nen kann, wel­che War­tungs­ar­bei­ten not­wen­dig wer­den. So­bald das Sys­tem aber eine Not­la­ge dia­gnos­ti­ziert, über­trägt es sei­ne Da­ten­pa­ke­te live.

Vie­le Un­glü­cke der ver­gan­ge­nen Jah­re wä­ren mit ei­nem sol­chen sa­tel­li­ten­ge­stütz­ten Flug­schrei­ber rasch auf­zu­klä­ren ge­we­sen. Flug­zeu­ge könn­ten auch nicht mehr wie MH 370 ein­fach ver­schwin­den: Iri­di­um­sa­tel­li­ten sind welt­weit er­reich­bar, über den ent­le­gens­ten Mee­ren ohne Ra­dar­ab­de­ckung eben­so wie über den Po­len.

Trotz über­schau­ba­rer Kos­ten hat die Fir­ma bis­her nur we­ni­ge Kun­den für sich ge­win­nen kön­nen. Ihr bri­ti­scher Kon­kur­rent In­mar­sat will, zu­sam­men mit Air­bus, bald ei­nem noch leis­tungs­fä­hi­ge­ren Sys­tem na­mens „Swift­Broad­band-Safe­ty“ zum Durch­bruch ver­hel­fen. Von 2018 an kön­nen neue Jets vom Typ A320 oder A330 mit ei­nem ex­trem da­ten­rei­chen Sa­tel­li­ten­zu­gang aus­ge­rüs­tet wer­den, der es er­laubt, die Flug­schrei­ber qua­si ins In­ter­net aus­zu­la­gern. Soll­te eine der­art aus­ge­stat­te­te Ma­schi­ne weit ent­fernt in Pro­ble­me ge­ra­ten, so reich­te den Er­mitt­lern der Blick ins Netz, um die Um­stän­de zu re­kon­stru­ie­ren.

Die Boe­ing-Bruch­lan­dung in Du­bai lie­fert auf die­se neue Welt nur ei­nen Vor­ge­schmack. Der­zeit kön­nen die Flug­zeu­ge von Emi­ra­tes ihre Flug­schrei­ber­da­ten le­dig­lich am Bo­den wei­ter­lei­ten – nicht aber in der Luft, wo es drin­gen­der wäre.

Ob die Black­box-Su­che­rei auf dem Grund der Welt­mee­re bald der Ge­schich­te an­ge­hört, hängt jetzt von der in­ter­na­tio­na­len Zi­vil­luft­fahrt­or­ga­ni­sa­ti­on ICAO ab. Ab 2021, so hat sie be­reits be­schlos­sen, müs­sen neue Flug­zeu­ge so ge­baut sein, dass Er­mitt­ler schnel­ler an ver­schol­le­ne Flug­schrei­ber her­an­kom­men. Die ICAO be­rät der­zeit, wel­che Maß­nah­men Her­stel­ler und Flug­ge­sell­schaf­ten kon­kret zu er­grei­fen ha­ben.

In den Ver­hand­lun­gen ge­bär­den sich die Air­lines nicht als Vor­kämp­fer für mehr Si­cher­heit. Sie leh­nen al­les ab, was in ih­ren Au­gen zu viel Geld kos­tet.


Autor: Marco Evers. Dieser Artikel ist zuerst im SPIEGEL erschienen.

2017

Kommentare

Sascha, 27.07.2018 13:10
Zu erwähnen ist, dass ein Feuerwehrmann beim Einsatz an der verunglückten Maschine ums Leben gekommen ist.

Datei hochladen


Du kannst jetzt eine passende Datei von Deinem Computer hochladen.
Hiermit bestätigst Du, dass die von Dir hochgeladenen Dateien Dir gehören und Du alle dafür nötigen Rechte besitzt. Bei Verstoß gegen Rechte Dritter oder des Uploads von jugendgefährdendem Material behalten wir uns das Recht vor, die Dateien zu löschen.

Bild aufnehmen


Video bearbeiten


Kommentar hinzufügen


Kommentar melden


Möchtest Du wirklich diesen Kommentar als unangemessen melden?


Abonnement kündigen


Möchtest Du Dein Abonnement wirklich zum nächsten Fälligkeitszeitraum kündigen?

Du möchtest weiterschauen?


Alle Informationen findest Du hier.

Suche



Kanal abonnieren


Du erhälst Benachrichtigungen, wenn neue Videos in diesem Kanal veröffentlicht werden.



Wirklich löschen?

LOGOUT


Du hast einige Videos zur Offline Nutzung heruntergeladen.
Wenn Du Dich jetzt ausloggst, werden diese Filme umgehend gelöscht.
Möchtest Du Dich wirklich jetzt ausloggen?

Funkendes Wrack | planestream.de


Möchtest Du diese Webseite jetzt auf diesem Gerät installieren?

über mobiles Gerät anmelden


Besuche auf Deinem mobilen Gerät (oder PC) und gib dort diesen Code ein: